Leitsatz zur Woche 31/2010

Projektmanagement: Das „Nebensächliche“ ist das Entscheidene! 

Das Projekt oder die Problemlösung ist in der Umsetzungsphase, in der Phase 5. Alles war gut aufgegleist, die Ressourcen vorhanden und der Start mit der Umsetzung des Projektes/Aufgabe war geglückt. Und doch, es kommt nicht voran. Was ist geschehen? 

Die Analyse zeigt rasch: Es fehlt der Rückhalt. Das „Nebensächliche“ ist im Projektablauf nicht frühzeitig berücksichtigt worden. Phase 1: Die Einschätzung/Beurteilung der Situation erfolgte wohl korrekt. Phase 2: Die Definition des Problems oder der Aufgabe trifft voll zu und in der Folge, Phase 3: Die Aufgabe war exakt formuliert. Doch ein vierter Punkt, vor der Umsetzungsphase, blieb aussen vor. 

Nämlich: Den rechtzeitigen Einbezug und die Werbung für die Sache in der Hierarchie nach oben, bei den Vorgesetzten; auf der Horizonalen bei den Gleichgestellten; dem Werben gegen unten, zu den unterstellten Mitarbeitern. Für die erfolgreiche Projektumsetzung ist die Phase 4 zwingend.